Auf Orchideensuche zwischen Sydney und Melbourne. Teil 2 Victoria
   
Gruppentreffen 13. Februar 2011
Mehr Informationen
 
Gruppentreffen 11. Juli 2009
Herr Wolfang RYSY ( Erlangen ) - Diavortrag in Doppelprojektion
- Auf Orchideensuche zwischen Sydney und Melbourne, Teil 1: New South Wales.

(-Teil 1, Herr Wolfgang RYSY: New South Wales)
(-
Teil 2, Herr Wolfgang RYSY: Victoria)  
 

Blue Mountains - Three Sisters
Blue Mountains

  
Snowy River
Snowy River

 
Eucalyptus pauciflorus
Eucalyptus pauciflorus

 
Schnabeligel
Schnabeligel

 
Seebären
Seebären
Die berühmten "Blue Mountains" (ca. 60 km westl. von Sydney) sind besonders für Orchideenfreunde interessant. Die Felsformation "Three Sisters" ist sehr gut ausgeschildert und das bekannteste Fotomotiv, an dem sich alle Touristen treffen. Nach den hier heimischen Orchideen muss man teilweise sehr mühsam suchen; sie stehen nur selten direkt am Wegesrand. Es gibt sowohl Erdorchideen (z. B. Calochilus paludosus, Thelymitra ixioides) als auch epiphytisch auf Bäumen wachsende Orchideen (z. B. Sarcochilus falcatus). Am Rand einer tiefen Schlucht wuchs die ca. 3 m hohe Nationalblume von New South Wales; die Einheimischen nennen sie Waratah (Telopea speciosissima).
 
Südlich von Sydney nicht weit von der Stadt befindet sich der älteste Nationalpark Australiens, der "Royal National Park". Auch kann man auf Orchideensuche gehen; doch hier sind die Orchideenstandorte z. T. erst nach längeren Fußmärschen zu erreichen. Noch weiter südlich, westlich von Nowra im Morton Nationalpark lohnt es sich ebenfalls nach Orchideen Ausschau zu halten. Natürlich findet man auch andere interessante Pflanzen.
 
Als Liebhaber auch von alpiner Flora machten wir einen Abstecher in die australischen Alpen, in den Kosciuszko Nationalpark mit dem "Snowy River" und dem höchsten Berg Australiens, den Mount Kosciuszko (2228 m). Für die wenigen hier vorkommenden Orchideenarten waren wir jahreszeitlich zu früh. Aber die ersten Frühlingsboten zeigten schon ihre Blüten. Selbst eine über 10 m hoch wachsende Eukalyptusbaum-Art kommt hier (und nur hier) in großen Höhen vor.
 
Auf dem Weg zurück zur Küste sichteten wir vom Auto aus einen Schnabeligel, den wir uns erst einmal aus der Nähe ansehen mussten. Vom Hafenort Narooma unternahmen wir eine äußerst interessante Bootsfahrt, bei der wir aus nächster Nähe für uns ungewöhnliche Tiere bestaunen konnten; z. B. Seebären.
Telopea speciosissima
Telopea speciosissima
 
 

In eigener Sache

Mitgliedschaft in der Deutschen Orchideen-Gesellschaft e. V. garantiert durch "Die Orchidee" umfassende Information und jederzeit bestmögliche Interessenvertretung durch die D.O.G.!
klar.gif